Alles über den guten Zweck

Wie der Name schon sagt, handelt es sich um ein Benefizturnier - das bedeutet, dass alle Überschüsse des Turniers einem guten Zweck dienen.

Als Veranstalter hat sich der Verein "Hafensänger & Puffmusiker e.V." zum Ziel gesetzt, Kindern die Teilhabe am sozialen Leben zu ermöglichen und/oder zu erleichtern und Kinder mit jeglicher Benachteiligung zu fördern und zu unterstützen.

Wir versuchen, die Kosten des Turniers durch Sponsoren und ganz viel helfende Hände abzudecken. Und wir haben auch dieses Jahr entschieden, keinen Eintritt zu verlangen - umso mehr freuen wir uns, wenn Sie unseren guten Zweck mit einer Spende unterstützen.

Dafür möchten wir Ihnen unseren guten Zweck vorstellen und Ihnen die Geschichte dahinter erzählen, die uns bewegt hat, die Überschüsse, die wir mit der Veranstaltung dieses Turniers in diesem Jahr, für diesen Zweck zu nutzen.

Unser Projekt 2014: Das Familienzentrum Hoya

 

 

Dieses Jahr ist unser Turnierprojekt das evangelische Familienzentrum in Hoya. Unter der Leitung von Heike Teichmann ist in der Rudolf-Harbig-Straße in Hoya seit Januar dieses Jahres eine Begegnungsstätte für Familien entstanden, die nicht nur Kita und Krippe unter ihrem Dach vereint, sondern alles was rund um das Thema Familie wichtig ist.

Das Herzstück des Familienzentrums ist die Kita. Hier werden Kinder im Alter von 6 Wochen bis 6 Jahren betreut und gefördert. Die Kita arbeitet mit einem offenen Konzept, d.h. es gibt sogenannte „Lernwekstätten“ in denen die Kinder ausprobieren, forschen und natürlich gemeinsam miteinander spielen können. Der pädagogische Ansatz setzt an dieser Stelle auf die Partizipation der Kinder. Sie werden als eigenständige Akteure ihrer Entwicklung verstanden und entsprechend begleitet, gefördert und unterstützt. Eine fortlaufende Entwicklungsdokumentation jedes Kindes und eine intensive Elternarbeit bilden die Grundlage des Konzeptes.

Die Gruppen sind in einzelne Themengruppen unterteilt und die Kinder können sich in allen Gruppen frei bewegen. In der Gruppe „Forschen und Kreativität“ können die Kinder mit unterschiedlichen Materialen und Farben arbeiten, aber auch experimentieren. „Bauen und Konstruieren“ mit Lego, Duplo und Co können die Kinder in der Grünen Gruppe. Hier steht auch eine Werkbank mit echten Werkzeugen zur Verfügung. Im „Lebensparktischen Bereich“ stehen Themen wie Rollenspiele, Verkleiden, Theater spielen, Kochen und Backen auf dem Programm. Etwas ruhiger geht es in der blauen Gruppe zu. Sie bietet „Entspannung und Wahrnehmung“ an (Traumreisen, Massagen, Vorlesen und Sinneserfahrungen).

Zusätzlich gehört zur Kita ein Bewegungsraum, die Begegnungshalle, ein großzügiges Außengelände und die Cafeteria, wo die Kleinen ihr Frühstück und Mittagessen einnehmen können.

 

Das Familienzentrum bietet aber auch viele Gelegenheiten für Eltern und Kinder sich an „familienbildenden“ Angeboten zu beteiligen. Dazu gehören u.a.

  • Waldtage
  •  gemeinsamer Sport
  •  Kochen für Eltern und Kinder
  •  Entspannungsgruppen
  •  interkulturelles Vorlesen
  •  Bilderbuchkino
  • Elterncafe´s
  • Krabbelgruppe

Außerdem gibt es unterschiedliche Beratungsangebote wie Schuldnerhilfe, ADHS Interessengemeinschaft, Familienservicebüro, Beratung für Mädchen und Frauen mit Gewalterfahrung, die ARGE, Hilfe bei Antragsstellungen wie BuT u.ä.

Regelmäßig geöffnet ist die  eigene  Kinderbücherei, welche auch Bilderbuchkino – Vorstellungen mit Ansage und Popcornmaschine veranstaltet.

Alle Angebote haben stets einen präventiven Charakter und sollen Familien Bildungsmöglichkeiten eröffnen, welche nicht an finanzielle Voraussetzungen gebunden sind. So können Familien in ähnlichen Lebenssituationen Netzwerke bilden, welche eine gegenseitige Unterstützung und gesellschaftliche Teilhabe ermöglichen. 

Vielleicht fragen Sie sich, warum wir ein Konzept unterstützen, welches sowohl von Kirche als auch von Gemeinde unterstützt wird. Zum einem finden wir das Konzept sehr gelungen und es entspricht genau dem wofür wir stehen: Jedem Kind die gleichen Chancen zu bieten. Zum anderem gibt es auch hier, wie überall in unserer Spargesellschaft, Angebote, die nicht über diese Träger finanziert werden. So trat Heike Teichmann im Februar 2014 mit dem Wunsch an uns heran, ob wir das Waldprojekt unterstützen würden. Schnell wurde uns klar: Hier werden die Kinder nicht nur in Abenteuerform an die Natur herangeführt, nein, es fördert auch die Bildung und das Miteinander in der Familie. Daher haben wir uns entschlossen das Familienzentrum zu unserem Turnierprojekt zu machen.

 

Wer mehr über das Familienzentrum erfahren möchte, kann sich über die Homepage http://www.familienzentrum-hoya.de/index.html informieren oder über diese einen direkten Kontakt aufnehmen.

Copyright © 2015